Fair Trade Stadt Linz
und Kampagne Verbandsgemeinde Linz/Rhein

 

Aktuelles



Linz wurde in einer feierlichen Zeremonie als Fairtrade Town ausgezeichnet

Linz handelt


Die Steuerungsgruppe Fairtrade Town gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Faust (re.) bei der Übergabe der Auszeichnungsurkunde durch Ehrenbotschafter Manfred Holz (4. v. re.). Foto: KBL

09.04.2019 - 12:19
Linz. Im Rahmen des diesjährigen Altstadtfestes hatte Linz gleich noch etwas zu feiern: Nach jahrelanger Vorbereitung und einer aufwendigen Bewerbungsphase war es endlich geschafft: die Bunte Stadt am Rhein wurde offiziell als 34. rheinland-pfälzer Fairtrade Town ausgezeichnet und steht dabei in einer Reihe mit Städten wie Lissabon, London oder Kopenhagen.
Dieser Auszeichnung war das erfolgreiche Ende eines langen Weges, den der Gemeinderat, die Steuerungsgruppe des Fairtrade Town-Projekts, Linzer Einzelhändler und Gewerbetreibende sowie Schulen, Vereine und Organisationen der Stadt gemeinsam gegangen sind. Denn um eine Fairtrade Town zu werden, genügt es nicht, einen Bewerbungsbogen auszufüllen - es müssen alle gesellschaftlichen Akteure einer Stadt an einem Strang ziehen, sich für die faire Sache einsetzen, Marketing- und PR-Maßnahmen einleiten, Überzeugungsarbeit im Kleinen und Großen leisten.
Beim Festakt anlässlich der Auszeichnung der Stadt, in strahlendem Sonnenschein vor dem Alten Rathaus, wurde Bürgermeister Dr. Hans Georg Faust deshalb nicht müde, die ehrenamtliche Arbeit und das Engagement der Steuerungsgruppe und ihres Sprechers Hans-Joachim Schmitz zu betonen. Er berichtete von der Begeisterung, die sich für die Idee "Fairtrade Town" sofort in Rathaus und Stadt verbreitete, von der Unterstützung, die das Projekt in allen Teilen der Bevölkerung von Anfang an erhielt. "Der Wohlstand auf der Welt ist ungerecht verteilt. Als Fairtrade Town geht es uns darum, mit Respekt, Transparenz und Verständnis Handel zu treiben. Es geht um faire Preise. Und auch darum, etwas für sich selbst zu tun - für mehr Gerechtigkeit in der Welt", fasste Faust die Philosophie von Fairtrade zusammen.
Dass solcher Idealismus auch praktisch sein und Spaß machen kann, stellte die Linzer Werbegemeinschaft umgehend unter Beweis. Nach einem musikalischen Zwischenspiel des Fanfarencorps des TV Linz erschien deren Vorsitzender Didi Pörzgen mit fair gehandelten Fußbällen, die als Spende für die Jugendmannschaft des VFB Linz gedacht waren: "Bitte testet die Bälle auf Herz und Nieren . und gebt uns in ein paar Monaten Rückmeldung, ob sie gehalten haben, was sie versprechen!", kommentierte er bei der Übergabe lachend. Die jungen Kicker waren begeistert und stellten direkt ihr Können auf dem Rathausplatz unter Beweis - und die Qualität ihrer fairen Fußbälle.
Nach so viel Herz und Enthusiasmus für die gute Sache schien der offizielle Teil der Veranstaltung nur noch Formsache. Der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz hielt sich also auch nicht mit großer Vorrede auf, sondern informierte das bunt gemischte Publikum aus Einwohnern und Besuchern des Altstadtfestes über die Fakten: der faire Handel wuchs in Deutschland 2017 um 15% und 85% der Deutschen kennen das Fairtrade-Siegel. 96% der deutschen Käufer halten es für vertrauenswürdig und bewerten damit ausgezeichnete Produkte nicht nur gleich gut, sondern oft sogar als qualitativ besser als auf üblichem Weg gehandelte Waren. Doch auch die Kehrseite der Medaille kehrte der Ehrenbotschafter nicht unter den Tisch: So beträgt der Marktanteil von fair gehandelten Kaffeebohnen nur 5%. In einem Land, indem sich viele Menschen sündhaft teure Kaffeemaschinen leisten, ist das ein trauriger Wert. Auch das die Bundesbürger im Jahr nur 18 Euro für Fairtrade-Produkte ausgeben, während Schweizer über 70 Euro dafür verwenden, machte den Zuhörern noch einmal deutlich, wie wichtig eine Initiative wie die Ernennung zur Fairtrade Town ist.
Bei der anschließenden Übergabe der Auszeichnungsurkunde gab es deshalb auch großen Applaus vom beeindruckten Publikum. Die fair gehandelten Waren können in Zukunft in vielen Linzer Einzelhandelsgeschäften erworben werden. Dabei haben die Käufer die Qual der Wahl, denn das Sortiment reicht von leckeren Schokoladenpralinen über Cola bis hin zu Besonderheiten wie Maniok-Chips.

zurück

Karikaturenausstellung
im
Rathaus Linz
13.-26.April 2019

Foyer 1. Etage
Geöffnet: Mo - Fr: 10 - 17 Uhr
Sa-So-feiertags: 12 - 17 Uhr
Eintritt frei

verantwortlich: A.-Peter Gillrath, Stadtrat

Eine Ausstellung von



Über Misereor

Gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen unterstützt MISEREOR Menschen jeden Glaubens, jeder Kultur, jeder Hautfarbe. Seit 1958 - in über 108.000 Projekten - in Afrika, Asien, Ozeanien und Lateinamerika. Die Themen dieser Ausstellung - Klimawandel, Flucht und Hunger- sind für viele Menschen bereits Realität. MISEREOR arbeitet mit Partnerorganisationen zusammen, die sich dafür einsetzen, dass alle Menschen würdig leben können. Beispielsweise mit Partnern in Bolivien , die ihre Landwirtschaft in den Anden an die durch den Klimawandel veränderten Bedingungen anpassen. Oder in Uganda, wo die Förderung von Frauen zu mehr Ernährungssicherheit für die ganze Familie führt.
Wo Menschen auf der Flucht sind, unterstützt MISEREOR die Nothilfe von Partnerorganisationen vor Ort, die Flüchtlinge und Vertriebene mit dem Notwendigsten versorgen, psychologische Hilfe leisten und sich besonders um Kinder kümmern.
Das Ziel von MISEREOR ist es stets, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und dadurch eine dauerhafte Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen im Süden zu erreichen.
In Deutschland und Europa setzt sich MISEREOR für mehr Nachhaltigkeit und Armutsorientierung in Politik und Wirtschaft ein. Mit unserer Bildungsarbeit veranschaulichen wir globale Zusammenhänge und zeigen Handlungsoptionen für den Alltag auf.
Mehr Informationen zu den Projekten und wie Sie die Arbeit von MISEREOR unterstützen können finden Sie unter
www.misereor.de/projekte sowie www.misereor.de/aktionen
Helfen Sie den Menschen in Bolivien, Uganda, Syrien und darüber hinaus mit Ihrer Spende!
IBAN:DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC:GENODED1PAX

zurück

Fair Trade Steuerungsgruppe Linz

Linz wird Fair-Handels-Stadt

Nach monatelanger Vorbereitung kann jetzt endlich der Lohn der Arbeit eingefahren werden


Die Mitglieder der Fair Trade Steuerungsgruppe Linz sind von links: Hans-Joachim Schmitz, Peter Gillrath, Didi Pörzgen, Horst Engling, Reinhold Stephan, Wolfgang Klein, Stefan Betzing, Ursula Groteclaes, Ulrich Runkel.
Foto: privat

15.03.2019 - 15:06
Linz. Acht Männer und eine Frau bilden die vor Monaten ins Leben gerufene Linzer Fair Trade Steuerungsgruppe. Ziel der Steuerungsgruppe ist es, in Linz möglichst viele Einzelhändler, Restaurants, Cafés, Verwaltungen, Vereine usw. davon zu überzeugen, Produkte des Fairen Handels zu verkaufen bzw. zu nutzen. Mit welchem Ergebnis dies bis jetzt erreicht werden konnte, spiegelt der in diesen Tagen erstmals herausgegebene "Fair Trade Einkaufsführer" wider, der in einer Auflage von 5.000 Exemplaren verteilt wurde. Die nächste Auflage, die eine umfangreichere Auflistung von Fair Trade Nutzern enthalten wird, ist für Mai vorgesehen. Wer in diesem Einkaufsführer genannt werden will, kann sich direkt an die Mitglieder der Fair Trade Steuerungsgruppe wenden.
Die bis jetzt in Linz am Fairen Handel teilnehmenden Einzelhändler, Restaurants etc. waren die Grundlage dafür, in diesen Wochen bei Transfair Köln den Antrag zu stellen, Linz den Titel einer Fair-Handels-Stadt zu verleihen. Damit wird sich Linz künftig in die Reihe der Fair Trade Städte einreihen können, die bereits Fair Trade Towns sind. Im Umfeld von Linz sind dies Neuwied, Lahnstein, Andernach, Mayen, Sinzig, Unkel, Bad Honnef, Bonn, Altenkirchen, Bad Marienberg.
Termin für die Überreichung der Fair Trade Urkunde an den Bürgermeister der Stadt Linz, Dr. Hans Georg Faust, ist Sonntag, 7. April, 15 Uhr, auf dem Linzer Marktplatz. Die Auszeichnungsfeier wird auf der dort für das Altstadtfest aufgebauten Bühne stattfinden. Über das Programm wird in den kommenden Tagen informiert. Im Anschluss an die Auszeichnungsfeier findet ein Empfang im Ratssaal des Historischen Rathauses statt.
Ursprünglich war eine gemeinsame Auszeichnungsfeier für die Stadt Linz und die Verbandsgemeinde Linz vorgesehen. Leider konnte von der Fair Trade Steuerungsgruppe für den Bereich der Verbandsgemeinde Linz nicht rechtzeitig genug die vorgeschriebene Anzahl von Teilnehmern am Fairen Handel gewonnen werden.
Die Steuerungsgruppe, die derzeit im engen Kontakt mit Transfair Köln steht, wird versuchen, die noch fehlenden Teilnehmer in den kommenden Wochen nach Köln zu schicken, damit die Voraussetzungen für die Auszeichnung der Verbandsgemeinde Linz als Fair Trade Verbandsgemeinde gegeben sind und die Auszeichnung beantragt werden kann. Die Fair Trade Steuerungsgruppe Linz wird den Termin der Urkundenüberreichung an die Verbandsgemeinde Linz sowie das vorzubereitende Rahmenprogramm in den kommenden Wochen mit Bürgermeister Hans-Günter Fischer besprechen und abstimmen.
Nähere Informationen über den Fairen Handel in der Stadt und Verbandsgemeinde Linz enthält die Internetseite www.fairtrade-linz.de.

Pressemitteilung Fair Trade Steuerungsgruppe Linz
zurück

Eine-Welt Linz hat im sechsten Jahr seines Bestehens einiges anzubieten

Vorstand beschließt Jahresprogramm


Der für zwei Jahre neu gewählte Vorstand des Vereins Eine-Welt Linz e.V.: Schatzmeisterin Jutta Dietrich (v.li.), Beisitzerin Jutta Demuth, Schriftführerin Luzia Kröll, Vorsitzender Hans-Joachim Schmitz, stell. Vorsitzende Annette Förster und Beisitzerin Gisela Bach.
Foto: privat

05.03.2019 - 12:11
Linz. Soziales Engagement und die Förderung des Fairen Handels stehen seit sechs Jahren bei den inzwischen über 70 Mitgliedern des Vereins Eine-Welt Linz sowie den 35 Mitarbeiter*innen des Weltladens im Vordergrund aller ehrenamtlichen Aktivitäten. Der beste Beweis, dass sich die Arbeit lohnt, ist die sich stetig, wenn auch langsam, steigernde Beliebtheit der im Weltladen angebotenen Produkte des Fairen Handels. Im vergangenen Jahr erzielte der Weltladen ein Umsatzplus von 4,6 Prozent. In diesen Wochen wurde vom Vorstand der Maßnahmenkatalog für das Jahr 2019 beschlossen. Ein erster Höhepunkt ist der sechste Geburtstag des Weltladens am Samstag, 23. März. Alle Kunden des Weltladens sind an diesem Tag eingeladen, zusammen mit den Weltladen-Mitarbeiter*innen bei einem Glas Sekt auf den sechsten Geburtstag anzustoßen. Am Samstag. 6. April steht das große Schokoladenangebot des Weltladens im Mittelpunkt. Wer gute Schokolade liebt, sollte an diesem Tag den Weltladen besuchen und leckere Schokoladen kostenlos probieren. Am Samstag, 13. April findet bereits zum dritten Mal von 11 bis 15 Uhr im Ratssaal des Historischen Linzer Rathauses die bei den Frauen der Region Linz bekannte und beliebte Kleidertauschbörse statt. Politisch wird der Weltladen am Samstag, 11 Mai. An diesem Tag steht das Thema "Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen" im Mittelpunkt. Am Muttertag, 12. Mai, überraschen die Weltladen-Mitarbeiter*innen die Kunden wieder mit einem vom Vereinsvorsitzenden handgemalten kleinen Aquarell. Spannend wird die Gewürz-Verkostung, zu der am Samstag, 17. August in den Weltladen eingeladen wird. Höhepunkt der alljährlichen Aktivitäten ist immer die Faire Woche, die in diesem Jahr vom 13. bis 27. September stattfindet. Bereits jetzt steht fest, dass am Samstag, 14. September von 10 bis 13 Uhr auf dem Platz vor der Sparkasse für die Bevölkerung wieder ein kostenloses Faires Frühstück angeboten wird. Am Sonntag, 22. September laden die evang. und kath. Kirche zusammen mit dem Verein Eine-Welt und dem Weltladen in die evang. Kirche Linz zu einem Ökumenischen Gottesdienst ein. Im Anschluss an den Gottesdienst wird im Katharinenhof für die Bevölkerung ein Internationales Speisenbüfett aufgebaut. Wie vielfältig und lecker das Speisenbüfett ist, darüber können am besten die vielen Menschen berichten, die im vergangenen Jahr im kath. Pfarrheim das Speisenangebot nutzten. Bevor Ende November die Adventszeit beginnt und der Weltladen sein Sortiment auf diese Zeit abstimmt, laden die Weltladen-Mitarbeiter*innen noch einmal in den Weltladen zu einem Tee-Probiertag ein, der am Samstag, 30. November, stattfindet.

zurück

Veranstaltungen von EINE-WELT Linz e.V. Einladung zu vier Themenabenden

Themen sind Kaffeequalität, Kakaoanbau, Praktiken von Bekleidungsfirmen sowie sauberes Wasser als Menschenrecht


Karl Hermann Amthauer, Bildungsreferent für Fairen Handel des Vereins Eine-Welt Linz.
Foto: privat

05.03.2019 - 11:54
Linz. Karl Hermann Amthauer, Bildungsreferent des Vereins Eine-Welt Linz für Fairen Handel, lädt in den kommenden Monaten zusammen mit der katholischen Familienbildungsstätte Linz zu vier Themenabenden ein, bei denen in kurzweiliger Form wissenswertes über guten Kaffee, den Kakaoanbau, die Textilproduktion und sauberes Wasser vermittelt wird. Für die im Historischen Rathaus Linz von 17 bis 18:30 Uhr stattfindenden Themenabende ist je Themenabend eine Kursgebühr zu zahlen. Am 11. März dreht sich alles um guten Kaffee und seine fachgerechte Verarbeitung sowie Zubereitung, am 3. Juni werden Herkunft und Anbau von Kakao sowie die Verarbeitung zur Schokolade vorgestellt. Schokoladen-Kostproben runden den Abend ab. Am 19. August stehen die Praktiken von Bekleidungsfirmen im Vordergrund des Abends sowie die Frage, wie eine gerechte Alternative zur "Schnäppchenkultur" aussehen kann. Der vierte Themenabend findet am 18. November statt. An diesem Abend dreht sich alles um sauberes Wasser als Menschenrecht. Im Mittelpunkt stehen die Sicherung der Trinkwasservorräte, die Herausforderungen für eine gerechte Wasserwirtschaft und was zu tun ist, um Wasser zu sparen. Neben Informationen über die vier Themenbereiche wird mit den Kursteilnehmern darüber diskutiert und nach Wegen gesucht, wie Entwicklungspolitik effizienter gestaltet und verbessert werden kann.

Die Vorträge finden in den Räumen der Familienbildungsstätte im Historischen Rathaus der Stadt Linz, Marktplatz, statt.

zurück

Neues aus dem Programmheft 2019 der kath. Familienbildungsstätte Linz

Die Vorträge finden in den Räumen der Familienbildungsstätte im Historischen Rathaus der Stadt Linz, Marktplatz, statt.

zurück

Fair-Trade-Steuerungsgruppe Linz veröffentlicht Flyer

Wo fair gehandelt wird

Neuer Einkaufsführer listet entsprechende Adressen auf
12.02.2019 - 13:57

Linz. Seit diesen Tagen liegt in vielen Linzer Geschäften, Cafés, Restaurants, Verwaltungen usw. ein neuer Flyer der Linzer Kampagne "Fair Trade Town", der schnell und übersichtlich darüber informiert, wo es in der Stadt und Verbandsgemeinde Linz fair gehandelt Produkte zu kaufen gibt bzw. von wem diese genutzt werden. Von dem Flyer, mit dem die Linzer Fair-Trade-Steuerungsgruppe an die Öffentlichkeit tritt, wurden 5.000 Exemplare gedruckt. Ziel der Steuerungsgruppe ist es, dass der Stadt Linz und der Verbandsgemeinde Linz am 7. April von Transfair Köln e. V. die Urkunde "Fair-Handels-Stadt bzw. Fair-Handels-Verbandsgemeinde überreicht wird.
In den vergangenen Wochen und Monaten haben die Mitglieder der Linzer Steuerungsgruppe bei vielen Gesprächen Einzelhändler, Gastronomen, Cafés, Vereine, Kirchengemeinden, Schulen, Geldinstitute, Handwerksbetriebe, Verwaltungen und weitere davon überzeugen können, dass es fair und sinnvoll ist, fair gehandelte Produkte in ihre Angebotspalette aufzunehmen und zu verwenden. Als bestes Beispiel für den Fairen Handel steht stellvertretend der Weltladen Linz.
Im April werden weitere 5.000 Exemplare des Fair-Trade-Einkaufsführers gedruckt. Die zweite Auflage enthält dann zusätzliche Adressen aus der Stadt und Verbandsgemeinde Linz, die im ersten Einkaufsführer nicht aufgeführt waren, sich aber zwischenzeitlich bei der Steuerungsgruppe für eine Teilnahme am Fairen Handel gemeldet haben oder von den Mitgliedern der Steuerungsgruppe angesprochen wurden.
Alle Veröffentlichungen im Linzer Fair-Trade-Einkaufsführer sind kostenlos. Interessenten können sich an die im Einkaufsführer genannte Kontaktadresse sowie an jedes Mitglied der Steuerungsgruppe wenden.

Anmerkung:
Analoge Veröffentlichungen finden Sie in der Rheinzeitung vom 08.02.2019 und im Rhein-Wied-Kurier vom 08.02.2019
zurück

Pressemitteilung Weltladen 16.01.2019

zurück

Blick Aktuell 30.11.2018

"Eine Welt e.V." spendet für Nepal


Auf Vorschlag des Vorstandes von Eine-Welt Linz wurde von den Vereinsmitgliedern der einstimmige Beschluss gefasst, die Bevölkerung des erdbebengeschädigten Nepals ein weiteres Mal finanziell zu unterstützen.
Foto: Eine-Welt Linz e.V.

Linz.

Die Mitglieder des Vereins Eine-Welt Linz haben in diesen Tagen bei ihrer Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, dem Vorschlag des Vorstandes zu entsprechen, eine weitere Spende über 1.000 Euro für den Wiederaufbau von Häusern im erdbebengeschädigten Nepal zu spenden. Bereits vor zwei Jahren spendete der Verein 4.000 Euro für den Wiederaufbau in Nepal. Die Beiträge resultieren aus den Mitgliedsbeiträgen der über 70 Vereinsmitglieder sowie aus Spenden. Beim schlimmsten Erdbeben seit 80 Jahren sind vor drei Jahren fast 9.000 Menschen ums Leben gekommen. Zerstört wurden rund 600.000 Häuser. Viele Produzentinnen und Produzenten des Fairen Handels haben ihr Haus verloren, das sie nur langsam wieder aufbauen können. Auch Werkstätten von Handelspartnern in Nepal wurden zerstört. Diese sind größtenteils inzwischen wiederaufgebaut, sodass wieder gearbeitet und Geld verdient werden kann.

zurück

Rheinzeitung 16.11.2018

Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankt Linzer Weltladen-Mitarbeitern


Der Verein Eine-Welt Linz hatte die Mitarbeiter des Weltladens ins Café Leber zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Als besondere überraschung wurde allen Mitarbeitern eine von Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterschriebene und mit individuellen Texten versehene Ehrenamtsurkunden überreicht. Auch Bürgermeister Hans Günter Fischer und Pastor Lothar Anhalt waren gekommen, um den Weltladen-Mitarbeitern für ihr Fair-Handels-Engagement zu danken.
Foto: Hans-Joachim Schmitz

Linz.

Mit dieser überraschung hatten die Mitarbeiter des Weltladens Linz nicht gerechnet, die sich auf Einladung des Vorstandes von Eine-Welt Linz im Café Leber zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eingefunden hatten.
Mit der Einladung bedankte sich der Vorstand einmal mehr für den ehrenamtlichen Einsatz im Weltladen. Gekommen waren auch Bürgermeister Hans Günter Fischer und Pastor Lothar Anhalt. In seinem Grußwort bekundete Bürgermeister Fischer seine Sympathie und sein Wohlwollen für das, was von den Weltladen-Mitarbeiter für den Fairen Handel geleistet wird. Er sprach seine Hochachtung dafür aus, dass von den Weltladen-Mitarbeiter*innen die Welt global gesehen wird. Auch Pastor Lothar Anhalt brachte seine Wertschätzung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck. Die Arbeit im Weltladen sei prägend für ein Kaufverhalten in einer Welt, in der es leider zu oft ungerecht zugeht.
Als überraschung konnten Vorsitzender Hans-Joachim Schmitz und stellvertretende Vorsitzende Annette Förster den Weltladen-Mitarbeiter Ehrenamtsurkunden der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz überreichen, die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Vorsitzendem Hans-Joachim Schmitz original unterschrieben waren. Jede Ehrenamtsurkunde hatte einen Text, der den Engagement- und Kompetenznachweis der einzelnen Weltladen-Mitarbeiter dokumentiert. Erwähnt wurden Teamfähigkeit, kommunikative Fähigkeiten, Organisationsfähigkeit, Selbständigkeit und nicht zuletzt handwerkliche und kreative Kompetenzen. Die Ehrenamtsurkunden werden nur dann ausgestellt, wenn mindestens 80 Stunden im Jahr regelmäßiges oder zeitlich befristetes ehrenamtliches Engagement vorzuweisen ist.

zurück


Aktuelles

Weltladen Linz

Weltladen Linz
  • Rheinstr. 3
  • Tel. 02644 - 969 02 92
  • www.weltladen-linz.de
  • Mail: info@weltladen-linz.de
  • Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag 10-18 Uhr
  • Samstag 10-16 Uhr
  • im Dezember:
  • Sa. und So. bis 18 Uhr

Impressum:

Steuerungsgruppe Kampagne Fairtrade-Linz
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV, § 5 TMG
Hans-Joachim Schmitz

Anschrift: Ahrweg 10, 53545 Linz/Rhein,Tel: 02644/807 38 39
E-Mail: hans-joachim-schmitz@t-online.de

© 2018 Fair Trade Linz